Freiarbeit

Faszination für Fortgeschrittene

Für die Freiarbeit muss die Kommunikation zwischen dir und deinem Pferd schon weit fortgeschritten sein.
Das bedeutet: Wenn wir dein Pferd noch nicht über die eigene Körpersprache abrufen können oder dessen Aufmerksamkeit nicht stetig bei uns ist, empfiehlt sich zunächst ein grundlegendes Kommunikationstraining.
 

So sieht mein Training aus:

Um Freiarbeit zu trainieren, sollte in jedem Fall ein Roundpen zur Verfügung stehen. So bleibt das Pferd auch
dann in unserer Nähe, wenn wir das Leitseil lösen. Zudem bietet das Roundpen hervorragende Möglichkeiten, unsere Körpersprache zu testen, die in der Freiarbeit unabdingbar ist: Im Roundpen sehen wir sofort, wie gut unser Körpergefühl ist und ob wir gegebenenfalls zu passiv oder zu explosiv agieren.

 

Ziel ist es, das Pferd sowohl zu steuern als auch sein Vertrauen zu gewinnen und es zu uns einzuladen. Ganz wichtig: Die Freiarbeit im Roundpen kann durchaus auch zu gefährlichen Situationen führen. Du solltest sie deshalb nie unüberlegt selbst ausprobieren.

© 2020 Kaja Schütz